Vorstellung Pfarrerin Laura Bowinkelmann

Liebe Gemeinde,

in einer meiner letzten Predigten habe ich über „churchy talk“ gesprochen. Kennen Sie nicht? Das sind Begriffe und Formulierungen, die man nur in der Kirche findet wie „Vaterunser“ und „Presbyterium“ 
und auch das charmant klingende Amt des „Pfarrverwesers“ oder der „Pfarrverweserin“. Was schlimm anmutet, bedeutet eigentlich nur, dass Sie als Gemeinde eine unbesetzte Pfarrstelle haben und jetzt jemand da ist, der oder die (noch nicht gewählt) diese Stelle ausfüllt. Quasi eine „Vakanzvertretung“ und meine zukünftige Aufgabe.

Und jetzt nochmal ganz ohne „churchy talk“.

Pfarrerin Laura BowinkelmannHallo, mein Name ist Laura Bowinkelmann und ich bin Ihre neue Pfarrerin. Ganz im Sinne des Mottos „Alles neu macht der Mai“ begann mein Dienst am ersten Mai in Ihrer – jetzt unserer – schönen Gemeinde. Kurz zu mir: Ich bin 
34 Jahre alt und meine letzte Stelle war Pfarrerin im Probedienst in der Kirchengemeinde Krefeld-Uerdingen. Aus diesem Grund wohnen mein Partner und ich derzeit noch mit zwei Chamäleons in Krefeld, zum ersten August werden wir aber nach Scherpenberg ziehen. Vielen Dank an dieser Stelle für all die Hilfe und die Angebote, die wir bekommen haben. Wir haben uns sofort willkommen gefühlt. 

Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen, zu taufen, konfirmieren, trauen und beerdigen. Mit Ihnen Feste zu feiern, Abschiede zu betrauern und Gemeinde zu leben. Jetzt kommt möglicherweise ein kleiner Wehmutstropfen: Ich bin nur zu 50 Prozent in der Gemeinde. Die andere Hälfte meines Dienstes werde ich an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule leisten. Auch auf dieses Arbeitsfeld freue ich mich sehr, bietet es doch einige Möglichkeiten und Anknüpfungspunkte, auch für die Gemeindearbeit. 

Alles Weitere kommt hoffentlich bald und dann auch persönlich.

Bis dahin
Pfarrerin Laura Bowinkelmann