Glockengeläut und Friedensgebet am 10. März

Frieden stiften in Kriegszeiten
Donnerstag, 10. März, 10.00 Uhr – Glockengeläut zum Friedensgebet

 

Unsere Glocken rufen uns zum Gebet und läuten damit als Zeichen für den Frieden, den Gott für seine Welt will.
In unserem Gebet wollen wir auch besonders an die Menschen denken, die sich mutig für den Frieden einsetzen und dies offen gezeigt haben:

In dieser Stunde an diesem Wochentag, kurz nach Ausbruch des Krieges, gingen Russinnen und Russen in ihrem Land auf die Straße, um gegen den Krieg und für den Frieden zu demonstrieren.
Unser Friedensgebet soll so auch an diese Menschen erinnern, die damals schon angefangen haben, für den Frieden einzutreten und durch ihr Handeln viel riskieren.   
Wir stellen uns an die Seite dieser mutigen Menschen und ihrem Wunsch nach Frieden, der für alle Menschen gedacht ist.
Unser Friedensgebet, zu dem uns die Glocken rufen, soll uns auch an alle Opfer dieses Krieges erinnern.
Wir halten daran fest: Frieden hat das letzte Wort, nicht Putins Krieg. Die Bitte geht an alle, die die Glocken hören, kurz innezuhalten, an die Opfer zu denken und für den Frieden zu beten.

Mit herzlichen Grüßen
Wolfram Syben, Superintendent
Matthias Immer, Synodalassessor

 

Liebe Gemeindemitglieder,

auch wir werden uns am gemeinsamen ökumenischen und kirchenkreis-weiten Glockengeläut am 10. März um 10 Uhr beteiligen und möchten Sie einladen zu diesem Zeitpunkt ebenfalls das folgende Friedensgebet zu beten, an dem Ort, an dem Sie sich dann befinden oder in unserer Kirche, die dann für Sie geöffnet sein wird.

Ihr/Euer
Presbyterium Scherpenberg

 

Friedensgebet 

Guter Gott,

fassungslos stehen wir vor der Gewalt auf der Welt,
wir sind erschrocken, ängstlich und wütend
angesichts des Kriegs in der Ukraine.

Wir sorgen uns, Gott, um die Menschen im Kriegsgebiet:
Von Bomben und Raketen bedroht,
so viele verletzt, so viele getötet.
So viele auf der Flucht.
Wir beten um Rettung für sie.

Wir beten für alle, die aktiv an diesem Krieg beteiligt sind:
Lass sie Auswege finden, um die Kämpfe zu beenden,
die Waffen aus den Händen zu legen,
den Weg der Gewalt zu verlassen.

Wir beten für die Verantwortlichen:
Lass sie Einsicht finden,
damit sie ablassen von ihrem furchtbaren Kriegstreiben,
das ganze Völker ins Unglück stürzt.

Wir beten für die Menschen,
ie in Russland und Belarus mutig auf die Straße gehen,
um sich für den Frieden einzusetzen.
Wir beten um Schutz für sie vor schlimmen Repressalien.
Wir beten um Durchhaltekraft für sie: Stärke ihren Mut.

Und wir beten um Kraft,
denen in Solidarität beizustehen,
die leiden und die heute in Angst leben.

Wir beten an gegen unsere Ohnmacht.
Wir beten an gegen die Resignation.

Stärke die Kräfte des Friedens.
Gib Hoffnung all denen,
die in der Ukraine, in Russland und Belarus
nach Gerechtigkeit und Frieden suchen.

Sende deinen Heiligen Geist, den Geist des Friedens,
damit Frieden werde auf deiner Erde.

Amen

 

Flagge der Ukraine