Neues aus dem Presbyterium

Ein wehmütiger Abschied 

Am 24. Oktober mussten wir Pfarrer Ulrich Pohl leider bereits wieder ziehen lassen, ohne dass die Nachfolge geregelt werden konnte. Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf S. 16 in diesem Gemeindebrief.

 

Ein unerwarteter Abschied

Gerade erst ins Amt eingeführt, musste unser Jugendleiter Bernd Krienen recht schnell feststellen, dass er nicht zwei Gemeinden gleichermaßen gut versorgen kann. Folglich arbeitet er seit Oktober nur noch für die Haupt-Anstellungsgemeinde Moers-Asberg. Die Jugendarbeit unserer Gemeinde läuft derzeit eingeschränkt auf ehrenamtlicher Basis weiter. Wer sich einbringen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Die (halbe) Stelle wird in Kürze neu ausgeschrieben.

 

Pfarrstelle erneut ausgeschrieben/ Pfarramtliche Versorgung der Gemeinde

Unsere Pfarrstelle wurde im Oktober erneut zur Neubesetzung ausgeschrieben – erfreulicherweise mit etwas mehr Resonanz. Ob aus InteressentInnen nun auch BewerberInnen werden, wird sich noch zeigen. Wir bleiben hoffnungsvoll. 

Zur Aufrechterhaltung der pfarramtlichen Versorgung in der „pfarrerlosen“ Zeit hat die Gemeinde große Unterstützung von Gemeinden und Einzelpersonen der Region erfahren. Zwei gute Nachrichten: 

  1. Die pfarramtliche Versorgung ist auf Monate hinaus sichergestellt! (Danke an alle UnterstützerInnen) 
  2. Es wird zukünftig sehr „bunt“ und abwechslungsreich in den Gottesdiensten, weil so viele verschiedene SeelsorgerInnen sie gestalten werden. Und auch der Superintendent hat unsere Gemeinde im Blick – siehe die Andacht auf S. 5 in diesem Gemeindebrief.

Update 19.12.2021:
Es gab 3 Bewerbungen, von denen 2 vom Presbyterium weiter verfolgt werden. Ob es schließlich zur Einstellung kommt, hängt nicht nur von der gegenseitigen Sympathie zwischen KandidatIn und Gemeinde ab, sondern auch davon, ob die ausgeschriebene halbe Pfarrstelle durch eine weitere halbe Stelle zu einer 100%-Stelle ergänzt werden kann. Das ist derzeit noch offen.

 

Umstrukturierung des Konfi-Unterrichts

Auch der Konfi-Unterricht musste umstrukturiert werden: Der 2022er Jahrgang wird bis zur Konfirmation durch Pfarrer Tobias von Boehn (Hochstraß) mitbetreut und im Mai in unserer Kirche konfirmiert werden (vielen Dank an unsere Nachbarn!). Der 2023er Jahrgang wird bis auf weiteres von Jennifer Schindler (Presbyterin und Gemeindepädagogin) und ihrem Team in unserer Gemeinde unterrichtet werden.

 

Familienkirche läuft und wird „besonderer“!

Die Familienkirche wird seit ihrem Beginn im September diesen Jahres gut angenommen und sehr zahlreich besucht. Das freut uns sehr. 

Im Jahr 2022 wird sie etwas „besonderer“, nämlich aufgrund des immensen Aufwands im zweimonatigen Rhythmus stattfinden (aber mit unverminderter Energie!). 

Auch die Nachbargemeinden Asberg und Hochstraß kennen nun die künftigen Termine – vielleicht können wir ja bald einmal BesucherInnen von dort willkommen heißen.