Nachbesetzung Pfarrstelle

Die Nachbesetzung „unserer“ Pfarrstelle – ein beschwerlicher Weg

Mit dem Jahr 2021 beginnt für Martin Gres ein neuer Lebensabschnitt, und wir werden ihn schweren Herzens in den Ruhestand verabschieden. Doch wie geht es für die Gemeinde weiter? Damit beschäftigt sich das Presbyterium schon seit Monaten und hat dazu extra eine interne Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit aufkommenden Fragen und möglichen Lösungswegen im Zusammenhang mit der Neubesetzung der Pfarrstelle intensiv auseinandersetzt. Klar ist jetzt schon: Es wird aller Voraussicht nach ein langer, steiniger Weg zu beschreiten sein.

Einerseits wird die Gemeinde sich einschränken müssen: Vor dem Hintergrund klammer Kassen und sinkender Gemeindegliederzahlen wird in Scherpenberg nur noch eine halbe Pfarrstelle zur Neubesetzung ausgeschrieben werden. Gleichzeitig kommt hinzu, dass nicht mit einem großen Ansturm von BewerberInnen zu rechnen ist, da auch immer weniger PfarramtsanwärterInnen die Ausbildung absolvieren.

Darüber hinaus ist in unserer Region (der Region IV) gerade die jahrelang geplante und betriebene Fusion der drei Kirchengemeinden Moers, Schwafheim und Kapellen geplatzt – dadurch gibt es aktuell viele neue und ungelöste Fragen zur gerechten Verteilung der Pfarrstellen in der Region (künftig dürfen es insgesamt nur noch 6,5 Stellen sein), die lebhaft und kontrovers diskutiert werden. Eine Einigung lässt auf sich warten, aber erst wenn diese erzielt ist, können die Gemeinden auch neue Pfarrstellen zur Besetzung ausschreiben.
Vor diesem Hintergrund geht das Presbyterium derzeit davon aus, dass „unsere“ Pfarrstelle zumindest nicht „nahtlos“ nachbesetzt werden kann und es zu einer mehrmonatigen Vakanz kommen wird. Um dies bestmöglich auszugleichen, werden derzeit Bemühungen unternommen, eine/n vorübergehende/n VertretungspfarrerIn für die Gemeinde zu gewinnen (sogenannter „Pastoraler Dienst im Übergang“), um die seelsorgerische Versorgung aufrecht zu erhalten.

Aktuelle und weitergehende Informationen zum Thema wird es anlassbezogen im Gemeindebrief, hier auf der Website und auch auf der Gemeindeversammlung am 08.11. nach dem Gottesdienst geben.