ZUSAMMEN!

Die Zahl der an Covid-19 Erkrankten in Deutschland ist bislang zum Glück relativ überschaubar, in Moers gering. Viele kennen niemanden, der sich mit dem Coronavirus angesteckt hat oder gar daran gestorben ist. Entsprechend unwirklich erscheint uns die Bedrohung.

Viele Menschen müssen mehr arbeiten als zuvor. Hamsterkäufe, erhöhte Pflegeanforderungen, wachsende Müllberge, Homeoffice und Kinderbetreuung bringen sie an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Viele andere leiden unter Kurzarbeit, Sorgen um den Arbeitsplatz, die Wohnung und die finanzielle Sicherheit. Spaziergänge, Aussortieren und Renovieren, Arbeiten auf dem Balkon und im Garten sind Versuche, den Einschränkungen etwas Gutes abzugewinnen. 

Die Kontaktbeschränkungen betreffen auch unsere Arbeit im Begegnungszentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Moers-Scherpenberg grundsätzlich.

Bei allen Angeboten, Gruppen und Gottesdiensten stehen die Begegnung zwischen und die Gemeinschaft von Menschen im Mittelpunkt. Unter dem Motto „Getrennt und doch zusammen“ versuchen wir in Kontakt zu bleiben, feiern Andachten und Gottesdienste virtuell. Nach Wochen der Trennung voneinander sind alle Menschen, unabhängig vom Alter, ausgehungert nach direkten, auch körperlichen Begegnungen. So wertvoll die technischen Möglichkeiten wie Telefon, WhatsApp, Videobotschaften auch sein mögen, sie erreichen ihre Grenzen. Die Begegnung von Mensch zu Mensch fehlt uns allen und wird herbeigesehnt. 

Viele bemühen sich ganz praktisch zu helfen. Die Einsatzbereitschaft für schwächere, gesundheitlich eingeschränkte Mitmenschen ist gestiegen und sehr erfreulich. Es tut uns allen gut, achtsam mit uns selbst und unseren Mitmenschen umzugehen. Helfen, erzeugt ein gutes Gefühl auf beiden Seiten. Dabei kann Hilfe sehr unterschiedlich aussehen, von Einkaufen bis Zuhören, von gemeinsamem Spielen und Erzählen bis zur Begleitung beim Spaziergang. Wir alle sind einzigartig, wertvoll und haben uns gegenseitig viel zu bieten. Gegenseitige Wertschätzung haben wir alle nötig. Zeit für- und miteinander als gelebte Gemeinschaft, lebendige Beziehungen statt des Immer-höher-weiter-mehr sind uns zurzeit sehr wichtig. Wie können wir Rücksichtnahme und Achtsamkeit auf andere unter Berücksichtigung der eigenen Möglichkeiten erhalten? Wie vermeiden wir, schnell in das alte Hamsterrad des Alltags und der Verpflichtungen, des Augen-zu-und-durch zurückzukehren?

Im Begegnungszentrum der Ev. Kirchengemeinde sind viele verschiedene Angebote, Gruppen und Gottesdienste Begegnungen unterschiedlicher Menschen aus dem Stadtteil möglich. Wir laden Sie ein, unser bestehendes Angebot zu entdecken und zusammen mit uns weiter zu gestalten! Wir wissen noch nicht wann und unter welchen Bedingungen wir wieder die Türen öffnen dürfen, aber dann freuen wir uns, Sie bei uns zu begrüßen und mit Ihnen das Gemeindeleben zu genießen. Kommen Sie vorbei, rufen Sie an, abonnieren Sie unseren Newsletter! Gemeinde lebt von und mit den Menschen, die mitmachen, die sie zusammen leben. Seien Sie dabei!