Neues aus der Gemeinde

Neues aus dem Presbyterium

Die Renovierung des Saals unter der Kirche steht bevor! Dafür stehen nicht nur die eingeplanten Mittel, sondern 13.000 € an Spenden zur Verfügung. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern.

So können grundlegende Maßnahmen beginnen: eine sichere Stromversorgung, Umbau von Küche und Vorraum, neuer Fußboden und Anstrich, eine neue Küchenzeile mit Geräten, eine Wärmetheke... und weiteres, was sich im Laufe der Arbeiten ergeben wird. Der Raum ist dann nicht nur für den Mittagstisch und eigene Veranstaltungen besser und schöner nutzbar, er kann auch vermehrt für Vermietungen angeboten werden.

An der Stelle des durch den Sturm zerstörten Gartenhauses soll eine weitere Garage errichtet werden. Sie wird vorrangig als Lagerort für Pavillons, Gartengeräte usw. dienen, kann aber in der Zukunft auch als Garage vermietet werden.

 

Zukunftskonferenz

Das Presbyterium hat sich zu einer weiteren Sitzung getroffen, um die vielfältigen Anregungen der Zukunftskonferenz vom 25. Februar in Projekte umzusetzen oder den einzelnen Fachausschüssen zur Prüfung der Realisierungsmöglichkeiten zuzuordnen.
Hier sind einige der konkreten Umsetzungsschritte:

1. Der „Raum der Stille“ (Meditationsraum), das Kaminzimmer, wird in Angriff genommen. Die Sitzmöbel sollen möglichst nutzbringend weitergegeben werden, der Schrank mit den Materialien für die KinderKirche kommt in den Clubraum. Neue Fenster mit Rollläden, neuer Teppichboden und ein Anstrich werden in der Sommerpause erledigt. Dann erstrahlt der Raum in neuem Glanz und kann mit den schon beschafften neuen Sitzgelegenheiten, dem  Bibeltagebuch – Dankeschön an die InitiatorInnen! – und ansprechender Dekoration dem neuen Zweck dienen.

2. Auf die Möglichkeit, die Kirche während der Öffnungszeiten des Gemeindebüros aufschließen zu lassen, wird erneut und verstärkt im Gemeindebrief, im Schaukasten, an den Türen und online hingewiesen.

3. Der Vorschlag, in der Küche des Gemeindezentrums für die Gemeinde zu kochen, soll beim Erntedankfest am 30.09. erprobt werden, damit Einsparungsmöglichkeiten und Arbeitsbelastung überprüft werden können. 

4. Für den erweiterten Fahrdienst wird Frau Koch einen Plan erstellen und die Koordination des „FahrerInnen-Pools“ übernehmen.

5. Ein von Gruppen unabhängiges „Café Scherpenberg“ wird geplant und in einer Probephase nach der Sommerpause einmal im Monat angeboten.

6. Der Wunsch nach Generationen übergreifenden Aktionen wird weiterverfolgt. Eine Möglichkeit könnten „Gemeindeausflüge“ sein, die mit attraktiven Angeboten für Jung und Alt geplant werden sollten. Vorschläge erwünscht!

7. Ab diesem Gemeindebrief ist eine Rubrik „Nachrichten und Ankündigungen aus den Kooperationsgemeinden“ vorgesehen.

8. Ebenfalls ab dem nächsten Gemeindebrief sollen die Verwendungszwecke der Kollekten für den jeweiligen Zeitraum vorgestellt werden. Die entsprechenden Ergebnisse der Kollekten werden einmal im Jahr differenziert auf unserer Website mitgeteilt.

Weitere Ergebnisse und Entwicklungen der „Zukunftskonferenz“ werden bei der Gemeindeversammlung am 17. Juni vorgestellt, zu der wie immer alle herzlich eingeladen sind!